Deutsch English

8. Kunst

8. Kunst

Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)

Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Alabaster relief portrait - Relief-Portrait in Alabaster, geschaffen von Joseph Anton Maria Christen. Alabastermedaillon mit Profilbüste Soemmerrings, auf gerundeter Schieferplatte.

Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Alabaster relief portrait - Relief-Portrait in Alabaster, geschaffen von Joseph Anton Maria Christen. Alabastermedaillon mit Profilbüste Soemmerrings, auf gerundeter Schieferplatte.


Im Stein signiert und datiert "Christen 1812", unter der Darstellung im Schiefer bezeichnet "Sam.Th. von Soemmerring." Größe der Darstellung ca. 72x50 mm, Druchmesser der Schieferpaltte ca. 120 mm. Auf der Rückseite geritzte Portraitskizze.

Samuel Thomas Ritter von Soemmerring (1755-1830), Mediziner und Naturforscher, einer der bedeutendsten Anatomen seiner Zeit, entdeckte den "gelben Fleck" in der Netzhaut des Auges; 1809 entwickelte er einen elektrochemischen Telegraphen.

Joseph Anton Maria Christen (1769-1838), Schweizer Bildhauer, schuf 1805 in Mailand eine kolossale Hermenbüste Napoleons I. aus Anlass von dessen Krönung zum König von Italien, später im Auftrag König Ludwigs I. von Bayern mehrere Büsten für die Walhalla; berühmt wurde er auch durch auch durch seine - vorzugsweise wie hier auf Schiefer gelegten - Alabasterreliefs mit den Profilbüsten von Fürsten (u.a. Großherzog Ludwig von Baden u. s. Famile) und berühmten Zeitgenossen (wie Pestalozzi).

Christen schuf das Portraitrelief Soemmerrings 1812 während seines Aufenthaltes in München, als er die vom damaligen Kronprinzen Ludwig in Auftrag gegebenen Büsten Pfeffels und Pestalozzis persönlich ablieferte*; Soemmerring wirkte seit 1805 als Professor an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Angesichts der wenigen zeitgenössischen Bildnisse Soemmerrings kommt diesem Portrait nicht nur durch die künstlerische Qualität der Ausführung, sondern auch durch seine Bedeutung für die Soemmerring-Ikonographie besonderer Wert zu.

Provenienz: Famile Soemmerring(-Haeberlin).

* Siehe Biographisches Lexikon des Aargaus 1803-1957.

3.600,00 EUR

( inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten )

Lieferzeit: 3-4 Tage

1 x 'Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Alabaster relief portrait - Relief-Portrait in Alabaster, geschaffen von Joseph Anton Maria Christen. Alabastermedaillon mit Profilbüste Soemmerrings, auf gerundeter Schieferplatte.' bestellen 

Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Oil painting from life - Portrait in Öl, nach dem Leben geschaffen von Wendelin Moosbrugger, 1813.

Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Oil painting from life - Portrait in Öl, nach dem Leben geschaffen von Wendelin Moosbrugger, 1813.


Öl auf doublierter Leinwand, unsigniert. Bildmaße 70 x 54 cm. In vergoldetem klassizistischen Holzrahmen. Gesamtmaße 88 x 72 cm.

Repräsentatives Portrait, das Soemmerring, ein Buch in der linken Hand haltend, in schwarzem Rock mit der Insignie eines Ritters des Civil-Verdienst-Ordens der Bayerischen Krone am Revers zeigt. Mit der Verleihung des Ordens durch König Maximilian I. Joseph von Bayern 1808 war Soemmerings Erhebung in den persönlichen Adel verbunden.

Samuel Thomas Ritter von Soemmerring (1755-1830), Mediziner und Naturforscher, einer der bedeutendsten Anatomen seiner Zeit, entdeckte den "gelben Fleck" in der Netzhaut des Auges; 1809 entwickelte er einen elektrochemischen Telegraphen.

Wendelin Moosbrugger (1760-1849), aus Vorarlberg stammender Portraitmaler, Schüler der Mannheimer Akademie, kgl. württembergischer Hofmaler. - Das Portrait ist nach zwei Tagebucheintragungen Soemmerrings vom 12. und 14. VIII.1813 zuverlässig zu datiren: "Mich mahlen lassen von Moosbrugger" und "Moosbrugger endigt mein Portrait" (Tagebuch von 1813/14, fol. 46r und 46v, zitiert nach: H.-P. Rösler, Samuel Thomas Soemmerring (1755-1830). (Bildnis gemalt von Wendelin Moosbrugger (1760-1849)), Medizinhistorisches Journal 18 (1983) S. 263-265.

Für die Soemmerring-Ikonographie "ist das Porträt von besonderer Bedeutung: Zeitlich steht es in der Mitte zwischen dem 1794 von Soemmerrings Frau gemalten Aquarell und dem 1828 von Karl Thelott geschaffenen Olgemälde ... Läßt man die zahlreichen, zum Teil wohl weniger authentischen Titelkupfer von Soemmerring außer acht und vergleicht das Moosbrugger-Porträt mit den oben genannten Abbildungen - das Aquarell zeigt mehr den 'privaten' Soemmerring aus der Sicht seiner Frau, Thelott hat wohl etwas übertrieben, er idealisiert den 73-jährigen großen Gelehrten - so zeigt sich, daß das hier veröffentlichte Porträt auch dem Wesen nach bis jetzt e i n z i g a r t i g ist: Soemmerring ist ohne künstlerische Übertreibung wohl realistisch dargestellt. Die Gesichtszüge des 58-jährigen wirken ruhig, ernst und dabei nicht unfreundlich. Es fällt nicht schwer, in Soemmerring den großen Forscher und Naturgelehrten zu erkennen." (Rösler, a.a.O.).

Provenienz: Aus Soemmerrings Nachlass, zuletzt im Besitz der Nachkommen seiner Urenkelin Helene Soemmerring (1857-1936), die den Frankfurter Rechtsanwalt und bedeutenden Numismatiker Ernst Justus Haeberlin (1847-1925) geheiratet hatte.

12.800,00 EUR

( inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten )

Lieferzeit: 3-4 Tage

1 x 'Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Oil painting from life - Portrait in Öl, nach dem Leben geschaffen von Wendelin Moosbrugger, 1813.' bestellen 

Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Plaster bust - Büste, geschaffen von Eduard (Schmidt von der) Launitz.

Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Plaster bust - Büste, geschaffen von Eduard (Schmidt von der) Launitz.


Vor und an den Seiten bezeichnet und signiert "S. TH. A. SOEMMERRING 7 NAT. THORUNI MDCCLV. / DENAT. FRANCOF: Ad MOEN / MDCCCXXX. / E: DE LAUNITZ FEC". Gips, Höhe 50 cm, Breite 35 cm; Tiefe 21 cm; sehr guter Erhaltungszustand.

Samuel Thomas Ritter von Soemmerring (1755-1830), Mediziner und Naturforscher, einer der bedeutendsten Anatomen seiner Zeit, entdeckte den "gelben Fleck" in der Netzhaut des Auges; 1809 entwickelte er einen elektrochemischen Telegraphen.

Eduard Schmidt von der Launitz (1797-1869), aus Kurland stammender Bildhauer und Kunsthistoriker, Schüler Thorwaldsens, nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1830 Professor am Städelschen Kunstinstitut; zu seinen Hauptwerken zählt das Gutenbergdenkmal auf dem Frankfurter Roßmarkt. Nach Launitz' Entwurf fertigte sein Schüler Heinrich Petry (1832-1904) das 1897 errichtete überlebensgroße Bronzedenkmals Soemmerings für Frankfurt, das seit dem Zweiten Weltkrieg verschollen ist.

Launitz war mit Soemmerings Sohn, dem Frankfurter Arzt Detmar Wilhelm S. (1793-1871) befreundet, in dessen Auftrag die Büste um 1850 entstand. Der Künstler konnte sich daher für seine Arbeit auf das in der Familie vorhandene Bildmaterial stützen und ein dem Leben nahes Portrait schaffen.

Provenienz: Familie Soemmerring(-Haeberlin).

Die Literatur zu Launitz' Soemmerring-Büste liefert kein klares Bild: H. P. Rösler (Soemmerring-Denkmäler in Frankfurt am Main, in: Natur und Museum, Nr. 108, Frankfurt 1978, S. 348-352) schreibt: "Die Büste Soemmerrings entstand möglicherweise im Jahr 1855 anläßlich des 100. Geburtstages des großen Anatomen. Soemmerrings Sohn Dettmar Wilhelm gab sie vermutlich als Leihgabe dem Copernicus-Verein in Soemmerrings Geburtsort Thorn, wo sie in der Aula des Gymnasiums aufgestellt wurde. Wann sie nach Frankfurt zurückkam, läßt sich nicht mehr nachvollziehen; sie stand zunächst lange Zeit vor dem Festsaal der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft, bevor sie zwischen 1905 und 1909 wahrscheinlich als Eigentum dieser Gesellschaft im Lesesaal der Stadtbibliothek aufgestellt wurde. Die Stadtbibliothek wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört" (und implicite die Büste). - Der Physikalische Verein (Frankfurt a.M.) hingegen schreibt auf seiner Website: "Eduard von der Launitz hat 1849 eine Büste von Samuel Thomas von Soemmering geschaffen, die noch im Physikalischen Verein vorhanden ist (einzige Büste überhaupt)".

Nachfragen beim Physikalischen Verein blieben bedauerlicherweise unbeantwortet, so dass unklar ist, ob es sich bei dessen Büste und bei der von Rösler für zerstört gehaltenen um Abgüsse handelt, oder ob es nicht doch stets nur diese "einzige Büste überhaupt" gab, die über Umwege zurück in die Familie kam und nun hier angeboten wird.

3.800,00 EUR

( inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten )

Lieferzeit: 3-4 Tage

1 x 'Soemmerring, Samuel Thomas v. =: Plaster bust - Büste, geschaffen von Eduard (Schmidt von der) Launitz.' bestellen 

Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)